Unser Verein

Der Tierschutz Bonn und Umgebung e.V. ist ein gemeinnützig tätiger Verein mit zur Zeit ca. 2.600 Mitgliedern.

Aufgaben des Tierschutzvereins

Satzung

Hier finden Sie die aktuelle Satzung des Tierschutz Bonn und Umgebung e. V. zum Download …

Geschichte

Der »Generalanzeiger Bonn« hat einen ausführlichen Bericht zum 50-jährigen Bestehen des Tierheims veröffentlicht. Sie erfahren weitere interessante Details zur Geschichte und auch, dass Namensgeber Albert Schweitzer vor der Eröffnung einen persönlichen Brief aus Lambarene schrieb.

  • 1895

    Gründung des Vereins in Bonn

  • 1939

    Gleichschaltung durch die Nazis

  • 1950

    Neugründung

  • 1960

    Grundsteinlegung des Tierheims am Lambarenweg

  • 1972

    Bau des Neutraktes

  • 1985

    Bau der Katzenquarantäne

  • 1995

    Eröffnung des Gnadenhofes

  • 2000

    Neubau eines Kleintiertraktes

  • 2006

    Einweihung des neuen Taubenhauses

  • 2008

    Einweihung des neuen Katzenhauses

  • 2020

    125-jähriges Jubiläum

Wir stellen uns vor

Der Verein wird von einem fünfköpfigen geschäftsführenden Vorstand geleitet. In Einzelaufgaben wird der Vorstand vom Beirat unterstützt. Vorstand und Beirat sind ehrenamtlich tätig.

Geschäftsführender Vorstand

  • 1. Vorsitzender: Hansjörg Falk
  • Stellvertretende Vorsitzende Julia Schrey
  • Stellvertretender Vorsitzender Martin Berberich


Beirat

  • Janina Reinkensmeier
  • Sabine Kallergis
  • Regina Rademächers
  • Elisabeth Sarkissian
  • Andrea John


Tierheimleitung

  • Julia Zerwas


Verwaltung

  • Nicole Joußen (Informations- und Vermittlungsbüro)
  • Julia Zerwas (Vereinssekretariat)
  • Astrid Wonnemann (Buchhaltung)
  • Alina Gottbrecht (Spätdienst/Büro)


Leitung Fachabteilungen

  • Martin Dickmanns (Leitung Katzenabteilung, Tierpfleger, Ausbilder, Vermittlung)
  • Katja Brodesser (Leitung Kleintiere, Tierpflegerin Kleintiere,Vermittlung)
  • Julia Zerwas (Leitung Hundeabteilung, Tierpflegerin, Vermittlung)


Verantwortliche Nachtdienst

  • Karoline Czekala


Tierpflege & Vermittlung

  • Judyta Barciaga (Tierpflegerin Hunde, Vermittlung)
  • Samanta Berutti (Tierpflegerin Hunde)
  • Nadine Betram (Tierpflegerin Hunde)
  • Iris Brauer (Tierpflegerin Katzen, Vermittlung)
  • Andrea Korn (Tierpflegerin Kleintiere, Vermittlung)
  • Jana Kotowski (Tierpflegerin Hunde, Vermittlung)
  • Andrea Koppitsch (Tierpflegerin Hunde, Vermittlung)
  • Stefanie Lindemann (Tierpflegerin Katzen, Vermittlung, Ausbilderin)
  • Ines Pattyn (Tierpflegerin KLeintiere)
  • Lea Prangenberg (Tierpflegerin Katzen, Vermittlung)


Ehrenamtliche in der Vermittlung

  • Sandra Fömpe (Hunde)
  • Sabrina Henseler (Hunde)
  • Anke Merkens (Katzen)
  • Elin Osterbrink (Hunde)
  • Sabine Reuter (Katzen)
  • Svenja Seeck (Hunde)
  • Natalie Vöpel (Hunde)


Auszubildende

  • Caprice Hellekes
  • Bea Parakenings
  • Miriam Riemann
  • Luana Zink
  • Josie Zervas


Bundesfreiwilligendienst

  • Angela Hoffmann
  • Lara Kunz
  • Wiebke Sonntag
  • Marie Stoppkotte


Hausmeister

  • Heinz Braun
  • Marc Steffens

_______

Der Bereich Jugendarbeit wird zur Zeit durch den Vorstand und Beirat betreut und soll künftig ausgebaut werden.

Mitgliedschaft

Wir freuen uns über jedes neue Mitglied im Verein – gehören Sie dazu, werden Sie aktiv zum Wohl der Tiere – gemeinsam lässt sich mehr erreichen!

Anfahrt & Lage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Anfahrt mit dem ÖPNV:

Tierheim Albert Schweitzer, Lambareneweg 2, 53119 Bonn

Bahn (alle 5-8 Minuten): Von Bonn/Hauptbahnhof (Gleis 1) Straßenbahnen 16 (Richtung Köln) und 63 (Richtung Tannenbusch), Ausstieg Haltestelle „Probsthof-Nord“ (ca. 5 Min), hier Treppe / Aufzug, dann rechts bis Lambareneweg.

Bus (alle 20 Min): Vom Busbahnhof Linie 602 bis Haltestelle „Heinrich-Böll-Ring“ (ca. 10 Min.). Hauptstraße an der Ampel überqueren und der Straße ca. 5 Minuten folgen bis Lambareneweg. Oder: Linie 631, Ausstieg Gerhard-Domagk-Straße, der Straße „Am Probsthof“ hinunter folgen, nach ca. 400m links bis Lambareneweg.