SOS: Kampfhähne im Tierheim

Update 1. Juli: Glück im Unglück: Heute ging es in ein besseres Leben: Ein privater Geflügelgnadenhof aus Nettetal nimmt sich der Kampfhähne und Kampfhühner an. Wir sind unendlich froh, dass die armen Tiere in eine artgerechte und versierte Unterbringung dürfen und danken hiermit sehr für die große Hilfe. Nicht nur, dass sie dort auf 1500m² ihr Leben genießen dürfen, sie werden auch resozialisiert und mit viel Erfahrung und Einfühlungsvermögen langsam wieder an die Gruppenhaltung herangeführt. Aber auch Geflügelhaltung ist nicht billig, deshalb bezahlt das Tierheim dem Gnadenhof 2400 Euro für die Unkosten, die entstehen. Nicht nur Futter und Einstreu, auch Tierarztkosten müssen gedeckt sein und wir wissen, dass die Tiere bis zu einer eventuellen Weitervermittlung lange dort sein werden.
Wir würden uns sehr über eine Spende im Namen der Hähne und Hühner freuen. Vielleicht bekommen wir ja einen Teil des Geldes zusammen.
Paypal: info@tierheimbonn.de oder hier
spenden-tierheim

Vielen Dank im Namen der Hähne und Hühner, die nun endlich ein schönes Leben führen dürfen.

 

Am 27. Juni haben wir eine Beschlagnahmung über das Veterinäramt mit 11 Kampfhähnen, 2 Hennen, 1x Geschlecht noch unklar und 10 Küken aus grausamer Haltung in Bonn bekommen. Das Tierheim ist hierfür absolut nicht ausgelegt und wir müssen alle Hähne getrennt voneinander halten, damit sie nicht aufeinander losgehen.Wir suchen dringendst Plätze. Erfahrung in der Haltung dieser besonderen Art muss gegeben sein. Wer jemanden kennt, der jemanden kennt usw… Tierheime in ganz Deutschland sind informiert und angefragt.