Private Vermittlungshilfe: Kater Karl

Ein Traumzuhause für die zweite Lebenshälfte:

Karl kam im Frühjahr 2020 über einen Tierschutzverein als vermeintlich wilder Kater auf einen Reiterhof. Dabei war er tätowiert, und es hätte klar sein müssen, dass er irgendwann ein Zuhause gehabt hatte. Distanziert, aber den Menschen durchaus zugetan, blieb er vor Ort und freute sich über die Zuwendung seiner Betreuer. Doch Karlchen, wie der imposante Kerl bald liebevoll gerufen wurde, litt. Das Leben im Freien lag ihm nicht, und zudem war er das Opfer der anderen Katzen, insbesondere eines zugewanderten Katers. Es kam zu erbitterten, blutigen Kämpfen, aus denen er immer als verletzter Verlierer hervorging. Als er das linke Vorderbein nicht mehr benutzen konnte, war klar, dass er dort nicht bleiben konnte. Auf meiner Pflegestelle kam er zur Ruhe. Das Bein sowie die unzähligen kleinen Schrammen heilten, der Test auf die viralen Katzenkrankheiten war negativ. Eine Katastrophe war die Zahngesundheit, um die sich der Tier“schutz“verein offensichtlich auch nicht gekümmert hatte. Es dauerte nach einer umfangreichen Operation Wochen, bis die Entzündungen und Schwellungen abgeklungen waren, so dass ein Kieferknochentumor ausgeschlossen werden konnte.

Inzwischen ist Karlchen geimpft und gechippt, die Behandlung der angegriffenen Darmgesundheit zeigt Wirkung, das schwarze Fell ist seidig weich und glänzt. Das flüssige Medikament zur Unterstützung der Bauchspeicheldrüse nimmt der gute Esser problemlos mit dem Futter.

Höchste Zeit, ein geeignetes Zuhause für das liebenswerte Sensibelchen zu suchen. In diesem sollten weder weitere Katzen und andere Tiere noch kleine Kinder leben. Karlchen braucht einen ruhigen, beständigen Haushalt und katzenerfahrene Menschen, die ihm alle Zeit der Welt geben um endlich anzukommen. Irgendwann möchte er natürlich auch wieder Freigang in ländlicher Umgebung genießen.

Wir können dem Kater die letzten zweieinhalb Jahre nicht zurückgeben, und er hat wohl überhaupt ungeheuer viel nachzuholen. Aber wir können ihm ermöglichen, seinen zweiten Lebensabschnitt so zu verbringen, wie er es verdient hat: geliebt, verwöhnt, beschützt und nie mehr im Stich gelassen. Irgendwann wird er dann seinen schwarzen Schwanz mit der zauberhaften weißen Spitze zufrieden und selbstbewusst in die Höhe recken.

Bitte planen Sie mehrere Besuche auf der Pflegestelle in Swisttal ein.

Kontakt per mail an kontakt@tierenatuerlichbehandeln.de oder telefonisch unter 0151 50364844.

Kater, kastriert;

geb. 02.06 2013;

Haltung: Freigang, ländlich

Artgenossen: nein, andere Tiere: nein

Kinder: nur größere mit Katzenerfahrung

geeignet für Katzenanfänger: nein