Neuzugang: Hanna (Mischling)

Hanna teilt das Schicksal mit Maya, Kobold und Lucy, die viele Jahre bei ihrem geliebten Frauchen in der Nähe von Bonn lebten, welches alle vier Hunde im Laufe der Zeit aus unserem Tierheim adoptiert hatte. Hanna war als Letzte zu dem Rudel vor zwei Jahren dazugestoßen. Leider ist ihr geliebtes Frauchen sehr schwer erkrankt und kann sich nicht mehr um ihre Hunde kümmern. Es bricht uns das Herz zu sehen, wie die vier Hunde mit dem Stress im Tierheim und ihrem Dasein im Tierheimzwinger nach dieser langen Zeit in einem Zuhause, in dem es ihnen so gut ging, überfordert sind und trauern.

Ihr ehemaliges Frauchen schreibt: „Hanna liebt es gestreichelt und gebürstet zu werden. Gerne auch mal auf der Couch. Sie hat immer Hunger und wird nie satt. Man musste aufpassen, dass sie die anderen Töpfe ihrer Kumpel nicht leer fraß, wenn Reste übrig waren. Sie ist etwas schüchtern und drückt sich dann gerne gegen eine Wand, wenn man ihr in die Ohren schaut oder die Pfoten. Wird sie nach Regen abgetrocknet, dann geht sie gerne laufen oder lässt sich zu Boden fallen. Wenn sie etwas haben möchte oder raus will oder Hunger hat, dann kann sie auch ein bisschen im hohen Ton jaulen. Hört sich aber immer süß an. Sie ist eine total liebe Maus. Beim Spaziergang ist Hanna ein tolles Mädchen, zu allen freundlich. Sie liegt auch gerne im Sönnchen und ist so pflegeleicht. Auf der Wiese kann sie auch flott rennen und liebt es Verstecken zu spielen oder mit Händeklatschen und Hanna rufen angefeuert zu werden. Dann wackeln so süß ihre Ohren. Gewitter und Silvester auch nur da, wo es dunkel ist. Sie zittert dann. Sie ist ein tolles Hundemädchen und liebt es mit anderen Nachlaufen zu spielen.“

Hanna kam ursprünglich von bulgarischen Tierschützern zusammen mit ihrer Schwester zu uns ins Bonner Tierheim. Sie ist eine sensible, ruhige und sehr unterwürfige Hündin, die sich verschmust sofort auf den Rücken wirft, wenn man sich ihr zuwendet. Dann genießt sie es, wenn man selber hockt, stundenlang ihren Kopf auf der Schulter ihrer Bezugsperson abzulegen und so zu kuscheln. Für Hanna ist Körperkontakt wichtig und gibt ihr Sicherheit.

Mit ihren Artgenossen ist Hanna bestens sozialisiert und spielt fröhlich und ausgelassen. Wir möchten sie, da sie so sanftmütig und manchmal schüchtern ist, am liebsten als Zweithund vermitteln. An der Leine läuft die hochbeinige Hündin, die derzeit viel zu viele Kilos auf den Rippen hat, gut, insbesondere in Gesellschaft ihres Freundes Kobold. Natürlich erschreckt sie sich manchmal noch vor Umweltreizen oder in ihr unbekannten Situationen. Altersentsprechend möchte Hanna ausgelastet und beschäftigt werden.

Hanna möchte gern möglichst ländlich und bei einfühlsamen Menschen mit etwas Hundeerfahrung leben, die ihr Sicherheit geben. Da Hanna so sensibel ist, sollten Kinder in der Familie 12 Jahre oder älter sein. Gern kann sie zusammen mit Kobold vermittelt werden.

Fotos: Lenja Horn

RasseMischling
Geschlechtkastrierte Hündin
Geboren3/2019
Größe55 cm
Verträglich mit Artgenossen?ja
Katzenverträglich?unbekannt
Verträglich mit anderen Tieren?unbekannt
Autofahren?ja
Alleine bleibennoch nicht
Im Tierheim seit12.1.2023